• Moni Schiller

Himmelsboten aus Weinreben-Holz


Wer mich kennt der weiß, dass ich leidenschaftlich gerne bastle. Am Liebsten in Kombination mit Naturmaterialien. Am Schönsten finde ich es, wenn man auch noch einen persönlichen Bezug zu dem Material hat. Wie bei diesen Weihnachtsengeln. Der Körper der Engel ist aus dem Holz unserer Weinrebe entstanden, die wir im Herbst gekürzt haben. Es ist ein sehr hartes Material, da der holzige Stamm des Weinstocks sehr langsam wächst. Ganz im Gegensatz zu den Trieben der Weinrebe, die in der warmen Jahreszeit 2-3 cm pro Tag wachsen.

Durch die drehwüchsige Struktur des Holzes gleicht kein Stückchen dem anderen und beim Basteln entstehen ganz individuelle Unikate.

Man kann für den Körper der Engel natürlich auch Holzstücke im Wald sammeln gehen oder z.B. Treibholzstücke aus dem letzten Urlaub verwenden. So erinnern einen die Engel an glückliche Tage und schöne Erlebnisse.


Hier die Bastelanleitung für die Engel


Man benötigt:

Holzstücke für den Körper, alte Weihnachtskugeln (als Kopf passend zu den Holzstücken), Gipsbinden, Aludraht 2mm, Schaschlikspieße, kleine Dekosterne oder andere Deko, Schnur zum Aufhängen.


Werkzeug:

Schere, Bohrmaschine mit kleinem Holzbohrer, Heißklebepistole, Seitenschneider, Schüssel mit Wasser, etwas rundes zum Draht biegen (z.B. eine Glasflasche)


Es hat sich bewährt mit dem Kopf des Engels zu starten, da die Gipsbinden einige Zeit zum Trocknen benötigen. Man schneidet zunächst die Gipsbinden in 5 cm lange Stücke, taucht diese einzeln ins Wasser und legt sie schichtweise um die Weihnachtskugel. Jedes Stückchen Binde dabei gleichmäßig verstreichen sodass eine glatte Oberfläche entsteht. Wenn von der Weihnachtskugel nichts mehr zu sehen ist, kann man die Kugel zum Trocknen auf einen Schaschlikspieß aufspießen.

Nun werden die Löcher in das Holz gebohrt. Eins oben für den Kopf und jeweils zwei Löcher seitlich zur Befestigung der Flügel.

Anschließend wird der Aludraht zu zwei Flügeln gebogen. Ich habe dazu je nach Größe des Engels 25-30 cm Draht abgeknipst und mit Hilfe einer Flasche die Rundungen gebogen.

Jetzt wird alles zusammengeklebt.

Mit der Heißklebepistole wird nun zunächst ein gekürzter Schaschlikspieß in die Öffnung der getrockneten Gipskugel geklebt, so dass ca. 3 cm aus der Kugel herausschauen. Ist das fest, wird der Spieß in das Loch für den Hals gesteckt und ebenfalls festgeklebt. Jetzt noch die Flügel in die seitlichen Bohrlöcher stecken und mit Heißkleber fixieren.

Zum Schluss bekommt der Engel ein Sternchen umgehängt. Wer mag befestigt noch eine Schnur zum Aufhängen an den Flügeln und fertig sind die süßen Engel.


Viel Spaß beim Basteln und eine schöne Weihnachtszeit!


Wenn ihr Lust auf einen Workshop zum Thema "Basteln mit Naturmaterialien" habt, könnt ihr mir gerne Bescheid geben.