• Moni Schiller

Energieschub gefällig?


Im Moment wird von uns allen doch viel gefordert. Die Weihnachtsferien sind vorbei, Homeschooling hat begonnen. Die Kinder sollen fleißig von zu Hause lernen, die Eltern sollen die Kids unterstützen, arbeiten, den Haushalt bewältigen…. Da kann ein bisschen zusätzliche Energie nicht schaden.


Die Energiebällchen, die ich heute vorstellen möchte, sind natürlich nicht die Lösung für alle Probleme. Aber eine gesündere Alternative zu Schokolade und Gummibärchen. Als kleiner Energieschub zwischendurch oder eine Belohnung für ein erreichtes Etappenziel. Sie sind schnell gemacht und die Herstellung macht auch noch Spaß.


Die Bällchen bestehen zu gleichen Teilen aus Nüssen bzw. Kernen und Trockenobst. Natürlich mische ich als Kräuterpädagogin noch etwas „Wildes“ mit hinein. Bei diesem Rezept sind es die Brennnesselsamen.


Nüsse und Kerne versorgen uns mit wertvollen Fetten, Mineralstoffen und Vitaminen. Das Trockenobst ist reich an Kohlenhydraten und liefert uns schnell neue Energie. Die Brennnesselsamen enthalten viel pflanzliches Eiweiß, Proteine, Phytohormone, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Nicht umsonst werden Brennnesselsamen auch als Superfood bezeichnet.


Grundsätzlich ist die ganze Brennnessel ein Superfood und ich bin ein echter Fan von der Pflanze. Ich freue mich schon aufs Frühjahr, wenn es wieder junge Brennnesselblätter gibt und werde zu gegebener Zeit darüber berichten.


Aber nun zurück zu den Energiebällchen und meinem Rezept:


Man benötigt:

1 Tasse Mandeln

1 Tasse Cashewkerne

1 Tasse entkernte Datteln

1 Tasse Cranberries

Abgeriebene und getrocknete Schale einer Bio-Orange

½ Tasse Brennnesselsamen

½ Tasse Sesam


Zubereitung:

Zunächst müssen Mandeln, Cashews, Datteln und Cranberries fein zerkleinert werden. Ich verwende dazu meinen „Hexenkessel“. Nun die zerkleinerten Zutaten in eine Schüssel schütten, die Orangenschale und die halbe Menge der Brennnesselsamen dazu geben und alles gut vermischen. Als Nächstes werden aus der Masse kleine Bällchen (Durchmesser 2 cm) geformt. Zum Schluss werden die Sesamsamen und die restlichen Brennnesselsamen in einer Pfanne kurz geröstet und nach dem Abkühlen die Bällchen darin gewälzt.


Das Rezept ergibt ca. 55 Bällchen.


Man kann die Zutaten natürlich auch durch andere Nüsse, Kerne und Trockenobst ersetzten. Als Alternative zu Mandeln und Cashewkernen eignen sich Haselnüsse, Walnüsse oder Sonnenblumenkerne. Anstelle der Datteln und Cranberries lassen sich auch Rosinen, Feigen oder Aprikosen verwenden. Wichtig ist nur, dass das Verhältnis Nüsse zu Trockenobst ungefähr 1:1 bleibt. Als Ummantelung eignen sich auch Kokosflocken, Chiasamen oder Mohn.


Viel Spaß beim Ausprobieren!


Schreibt mir gerne, wenn euch das Rezept geschmeckt hat oder wenn ihr eine andere leckere Variante entdeckt habt.